AUSSCHREIBUNGEN

Kultur Rheinland-Pfalz | Ausschreibungen

Der Bundespreis der Nationalen Stadtentwicklungspolitik greift die Leitsätze der Ende November 2020 verabschiedeten neuen Leipzig-Charta auf und soll vorbildliche Beispiele der Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft auszeichnen, bei denen Gemeinwohl und Partizipation im Vordergrund stehen. Gesucht werden Kommunen ab 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, die auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Fachbereichen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren zusammenarbeiten und deren Eigeninitiative fördern. Die Einreichungen werden vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Rahmen eines Forschungsvorhabens ausgewertet und als Best-Practice in einer Publikation aufbereitet. Bewerbungen sind bis zum 10. März 2021 möglich.

Mehr unter https://koop-stadt.de

Teilnahmeberechtigt sind KünstlerInnen, HandwerkerInnen, DesignerInnen und andere Kreative, die sich nachweisbar engagiert, qualitätsvoll und bereits längerfristig mit dem Thema auseinandersetzen. Es gibt ein Preisgeld in Höhe von 2.000 €.

Es ist zu beachten, dass die Werke im ZZK und in mindestens einer weiteren Pop up-Ausstellung öffentlich gezeigt werden. Ein Ausstellungskatalog wird online veröffentlicht. Die Ausschreibung erfolgt deutschlandweit. Bewerbungsschluss ist der 10. März 2021.

Mehr unter http://www.zirkulaere-kunst.de

Seit dieser Woche läuft der internationale Fotowettbewerb „Europe starts here!“. Veranstaltet wird dieser vom Netzwerk „EHL@N“, einem Bündnis von mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichneten Stätten – darunter auch das Hambacher Schloss – mit der Zielsetzung, europäische Projekte zu fördern und zu verwirklichen.

Gezeigt und thematisiert werden können alle mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichneten Orte und Institutionen sowie deren Aktionen, Aktivitäten und Veranstaltungen zur Förderung des europäischen Kulturerbes. Zu finden sind die Stätten auf der Seite: www.ehl-network.eu/european-heritage-label Bewerbungsschluss ist der 14. März 2021.

Mehr unter https://www.ehl-network.eu/enter-competition

Bis zum 15.03.2021 können sich alle professionellen freien Theater mit Sitz in Rheinland-Pfalz um die Aufnahme in den Katalog „Aufführungsförderung 2022“ bewerben. In dem jährlich erscheinenden Katalog können sich nicht kommerzielle Veranstalter aus Rheinland-Pfalz, wie kommunale Einrichtungen, Schulen, Kindergärten und Vereine, über das Angebot rheinland-pfälzischer professioneller freier Theater informieren. Sie können unter mehr als 100 Produktionen verschiedener Genres ihr Theaterprogramm auswählen und dank einer Landesförderung auch mit geringem Budget finanzieren. (siehe aktuell gültiger Katalog „Aufführungsförderung 2021“). Die Arbeit des Theaters muss den Satzungskriterien des Landesverbandes professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz (laprofth) entsprechen.

Mehr unter https://www.laprofth.de/ausschreibung-katalog-2022.html

Die PwC-Stiftung fördert bundesweit Projekte der ästhetischen Kulturbildung und der ethischen Wirtschaftsbildung für Kinder und Jugendliche. Zweimal jährlich gibt es die Möglichkeit, sich nach einer Vorabanfrage für eine Förderung zu bewerben. Der nächste Bewerbungsstichtag ist der 15. März 2021.

Mehr unter https://www.pwc-stiftung.de/

Der deutsch-französische Fonds Transfabrik für darstellende Künste fördert als Koproduktionspartner anteilig künstlerische Projekte und Kooperationen zwischen Frankreich und Deutschland; insbesondere in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, zeitgenössisches Theater, zeitgenössischer Zirkus, Objekt-, Figuren- und Straßentheater.

Der Fonds richtet sich an alle Akteure der darstellenden Künste: Kompanien, Theater, Spielstätten, Produktions- und Residenzhäuser, die ein künstlerisches Projekt mit deutschen und französischen Partnern haben. Bewerbungsschluss ist der 17. März 2021.

Mehr unter http://www.fondstransfabrik.com

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) stellt in einem Sonderprogramm Fördermittel in Höhe von einmalig bis zu 5.000.000 Euro im Jahr 2021 zur gezielten Stärkung der Sicherheitsvorkehrungen in Kultureinrichtungen zur Verfügung.

Gefördert werden investive Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheit von gefährdeten Kulturgütern. Dazu zählen insbesondere baulich-mechanische und elektronische Sicherheitsvorkehrungen zur angemessenen Erhöhung des Einbruch- und Diebstahlschutzes entsprechend des jeweiligen Risikos (z. B. zertifizierte einbruchshemmende Türen und Fenster, Einbruchmeldeanlagen; Zutrittskontrollanlagen, Videotechnik; in begründeten Ausnahmen auch externe Beratungsleistungen zur Erstellung / Aktualisierung eines Sicherheitskonzepts). Bewerbungsschluss ist der 31. März 2021.

Mehr unter https://kulturland.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/detail/News/sonderausschreibung-zur-staerkung-der-sicherheit-in-nationalen-kultureinrichtungen/?no_cache=1&cHash=d38290a1a42a8d889f8798db6df8bbde

Gefördert wird die Entwicklung von Ausstellungen und diskursiven Formaten mit länderübergreifenden kooperativen Arbeitsstrukturen aus den Bereichen Bildende Kunst, Architektur, Design und Kunstvermittlung sowie interdisziplinäre Projekte.

Der Projektfonds Bildende Kunst richtet sich an Künstler*innen, Kurator*innen, Kunstvermittler*innen und Kulturschaffende, die über nachgewiesene Arbeits- bzw. Ausstellungserfahrung in professionellen Kontexten verfügen. Für eine Bewerbung sind mindestens zwei Projektpartner*innen nötig, von denen eine*r innerhalb und eine*r außerhalb Deutschlands lebt und arbeitet. Die Bewerbung wird von einem*r Antragsteller*in eingereicht. Der*die zweite Projektpartner*in erhält eine Mail mit der Aufforderung zur Bestätigung der Bewerbung. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 15.04.2021.

Mehr unter: https://www.goethe.de/de/uun/auf/bku/pbk.html?wt_sc=projektfonds

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed non risus. Suspendisse lectus tortor, dignissim sit amet, adipiscing nec, ultricies sed, dolor.

Regelmäßige Ausschreibungen & Förderungen